5 Tipps, die mir halfen mit meiner Migräne umzugehen!

5 Tipps, die mir halfen mit meiner Migräne umzugehen!

Plagt dich seit einiger Zeit, vielleicht auch schon seit  Jahren ein  unerträglicher Kopfschmerz oder vielleicht eine Migräne ?

Du bist verzweifelt, am Ende deiner Kräfte, fühlst dich nicht leistungsfähig und ziehst dich immer mehr aus deinem  Leben zurück. 

Hast du schon einiges  getan, was dir von vielen Seiten empfohlen wurde,  aber so wirklich viel hat  es dir nicht geholfen?

Mir ging es lange Zeit genauso. Aber ich habe Wege gefunden, das Leben wieder schätzen und genießen zu können

Hier sind meine persönlichen 5 Tipps die dich weiter bringen werden:

1. Anerkennen was ist.

Wenn wir lernen anzuerkennen was ist, brechen  wir den Widerstand den wir der Erkrankung immer entgegensetzen nieder.

Das  soll nicht heißen, sich seiner Situation untätig auszuliefern und ihr zu  erliegen. Die Energie die wir immer wieder der Krankheit entgegensetzen kostet uns unendlich viel Kraft.

Steht uns diese Kraft aber wieder zur Verfügung können wir uns endlich neuen Möglichkeiten öffnen.

Hier gilt das Motto  „ Schaue nicht auf das Problem, sondern auf die Lösung!“

2. Nicht aufgeben und immer wieder nach neuen Wegen zu suchen

Hört sich sehr abgenutzt an. Da gebe  ich dir recht. Aber ich meine es ernst: Gebe niemals die Hoffnung auf Besserung auf!

Mir hat es geholfen immer am Ball zu bleiben. So habe ich nach Methoden gesucht die mit mir im Einklang standen, die sich für mich gut anfühlten.

Mein Tipp ist:  Folge deinem Herzen und bleibe zuversichtlich.

3. Beschäftige dich mit alternativen Heilmethoden und aktiviere deine Selbstheilungskräfte

Da ich nach passenden Hilfen für mich gesucht habe, begann meine Reise durch die Welt auf  naturheilkundlichen Wegen.

Da die Schulmedizin mir nicht wirklich geholfen hatte,  konnte ich diese Wege ja nun verlassen. 

Mir wurde mehr und mehr  deutlich , das keiner mich besser kennt als ich selber. 

Ich übernahm selber die Verantwortung für mich  und ließ mich von Andersdenkenden nicht aufhalten.  

Ich beschäftigte mich mit Astromedizin, Aufstellungsarbeit, systemischem Coaching, Aura Soma, Bachblüten und vielem anderen.

Dadurch  aktivierte ich meine Selbstheilungskräfte immer mehr.

„Lerne dir selber mehr zu vertrauen.  Bilde dich fort. Freue dich auf deine neuen Kräfte und  darauf jeden Tag für dich  nutzen zu können.

Du hast nur ein Leben zur Verfügung!“

4. Überprüfe deine Glaubensätze!

Ich habe meine Glaubensätze , Prägungen, Muster genau angeschaut, eliminiert und durch neue aktuelle Glaubensätze ersetzt.

Welche Glaubenssätze sind für dich noch gültig oder schon längst überholt? 

Diese Glaubensätze und Ansichten waren dir lange sehr nützlich. Haben dich unterstützt und waren dir in der Vergangenheit sicherlich  hilfreich.

Was kannst du endlich über Bord schmeißen?

Was gehört nicht mehr zu dir?  Werde Kapitän deiner eigenen wahren Lebensgeschichte.

Werde dir bewußt welche Leitsätze,  Ansichten und Bewertungen  du noch bedienst und dadurch deine Kopfschmerzen und Migräne aufrecht erhalten werden.

Was nicht mehr brauchbar ist  kann weg!

Dadurch wird dein Leben freier und leichter!

5. Lasse dich von Menschen unterstützen

Immer wieder bin ich Menschen begegnet, die ein Stück mit mir meines Weges gegangen sind.  Das waren Trainer/innen , Coaches, Heilpraktiker/innen und andere liebevolle Begleiter. 

Dadurch  das ich bereit war mich anzuvertrauen und offen über meine Probleme zu sprechen, war es möglich das mir auch passende Hilfen zur Selbsthilfe vermittelt wurden.

Wenn du deinen ganzen Mut zusammen nimmst, wirst du einen großen Schritt weiter kommen und du gelangst zu mehr Lebensfreude und Lebensqualität.

Möchtest du jetzt damit beginnen, dein Leben in die Hand zu nehmen und  durchzustarten?

Wenn du wissen möchtest wie, dann buche ein kostenlosen Kennenlerngespräch mit mir